Endura Sport

#RideEssentials – Endlich wieder Frühling!



Endlich wieder Frühling! Egal, ob Dein Fahrrad den Winter über im Schuppen erfolgreich Staub anzusammeln durfte oder Du auch an den kältesten Tagen über die schlammigen Trails gebrettert bist; es ist jetzt allerhöchste Zeit für einen Rundum-Check. Mit dem M-Check kannst Du Dein Bike ganz schnell wieder auf Vordermann bringen, falls nötig, auch mit Hilfe Deines Fahrradladens vor Ort. Bevor Du allerdings mit dem Check beginnst, lautet das oberste Gebot: Putzlappen raus und Fahrrad reinigen!

Niemand möchte mit einem dreckigen Fahrrad arbeiten. Mit einem Eimer und warmem Wasser sollte der Job also schnell erledigt sein. Beim Putzen kannst Du gleich schon einmal überprüfen, ob die Fahrradgabeln und der Rahmen beschädigt sind. Sieh Dich außerdem nach Rissen und Dellen um. Wenn Du mit einem Stahlrad fährst, sieh Dich auch nach Rost um. 

Das Vorderrad: Überprüfe die Luft im Reifen, repariere platte Schläuche und erneuere die Dichtmilch bei Tubeless Reifen. Sieh Dir dabei auch das Profil der Reifen und das der Seitenwände an. Sollte etwas abgenutzt sein oder sogar Risse haben, wende Dich bitte an Deinen Fahrradhändler vor Ort. Stelle außerdem sicher, dass Deine Laufräder rund laufen und alle Speichen gleichmäßige Spannung haben. Drehe das Rad und überprüfe, dass es sich frei dreht, sowie, dass die Schnellspanner richtig geschlossen sind und, dass die Schrauben fest sind. 

Der Lenker: Nimm Dein Vorderrad zwischen die Knie und bewege Deinen Lenker hin und her. Der Vorbau und die Lenkerschrauben sollten alle Anforderungen erfüllen und der Vorbau gerade ausgerichtet sein. Teste auch mehrmals die Vorder- und Hinterradbremsen, sowie alle Gänge. Benutze Deine Vorderradbremse und bewege dann das Fahrrad einige Male vor und zurück. Wenn sie nicht zu 100 % fest ist, ziehe den Steuersatz fest. Überprüfe zudem, dass Dein Lenker fest ist. Solltest Du feststellen, dass Dein Lenkerband abgenutzt ist, ist es Zeit für ein neues. Ganz wichtig ist auch, dass Du immer sicherstellst, dass Dein Lenker nicht locker ist. 

Im nächsten Schritt schau Dir bitte die Kurbeln, sowie auch die Pedale an und überprüfe, dass diese nach innen durchlaufen. Es sollte sich alles frei drehen und das Tretlager sollte keine unangenehmen Geräusche von sich geben. Überprüfe auch die Kettenblätter auf Verschleiß, reinige sie und stelle sicher, dass sie nicht verrostet sind. 


Der Sattel und die Sattelstütze: Ziehe die Sattelklemme fest und prüfe, ob sich der Sattel auf der richtigen Höhe befindet, sowie nach vorne zeigt und gerade ist. Wenn Du öfter bei Nässe fährst, solltest Du die Schrauben herausdrehen und ein bisschen Fahrradfett auftragen. Schiebe dann die Sattelstütze ebenfalls heraus und verpass auch ihr einen Tupfer Fahrradfett (oder etwas Passendes bei Carbon). 

Das Hinterrad: Führe die gleichen Tests, wie am Vorderrad durch und überprüfe auch, ob die Bremse gut funktioniert. Wirf zudem einen Blick auf Dein Ritzelpaket, um dieses auf Verschleiß zu prüfen. Sobald alle diese Dinge getestet wurden, und eventuelle Probleme aus der Welt geschaffen sind, bist Du schon fast am Ziel angelangt. 


Reibe Deine Kette noch mit Schmiermittel ein und wisch den Überschuss ab. 




Überprüfe noch einmal, ob Du Deine Notfallausrüstung bereitstehen hast, also Deine Werkzeuge, den Ersatzschlauch und den Reifenheber. Gerne kannst Du auch noch 5 Euro hinzugeben. Man weiß ja nie, wann man sie brauchen kann. 



Zuallerletzt ist noch hinzuzufügen: Halte Dein Bike sauber und führe diese Checks regelmäßig durch, damit Du länger Spaß am Fahren hast. 

 

Schwing Dich aufs Rad und fahr los!